Mit Wellness, Gesund und Aktiv das Leben genießen!

Die heutige Zeit ist geprägt von Leistung und beruflich bedingten, einseitigen Bewegungsabläufen. Sämtliche Aktivitäten sind auf den Steinen der Gesundheit aufgebaut. Um den Anforderungen des Alltages gerecht zu werden, kann das Wohlbefinden durch kleine Umstellungen der Lebensweise enorm gesteigert werden. Das beginnt bei der Ernährung und setzt sich in körperlicher Aktivität fort. Innere und äußere Schönheit kann durch einen bewussten Umgang mit sich selbst und der Natur erlangt werden.

Wellness ist eine Säule der Gesunderhaltung

Die meisten Menschen verbinden Wellness mit Urlaub in einem speziellen Wellness-,  Familien oder Kinderhotel und einer passiven Entspannung. Es handelt sich bei Wellness jedoch um keinen geschützten Begriff, und jedem ist die Werbewirksamkeit des Wortes Wellness bekannt. In seiner tatsächlichen Definition umfasst der Begriff Wellness vier wichtige Säulen: eine bewusste Ernährung, regelmäßige Bewegung, Entspannungstechniken und der bedachte Umgang mit der Natur. Wer sich an diesen vier Säulen orientiert, wird sich an den positiven Veränderungen seines Körpers recht schnell erfreuen können. Körper und Psyche gehen Hand in Hand. Ein ausgeglichener Mensch geht gelassen mit Stress um. Die Hektik des Alltages kann ihm wenig anhaben. Dieses positive Resultat wird von anderen Menschen als Zufriedenheit wahrgenommen.

Eines führt zum Anderen
Wer fit ist, fühlt sich wohl. Und wer sich wohlfühlt, strahlt eine innere und äußere Attraktivität aus. Sportliche Aktivitäten verbessern die gesamte Durchblutung des Körpers und beugen unterschiedlichsten Zivilisationskrankheiten vor. Ein frischer Teint ist ein sichtbarer Effekt der regelmäßigen Bewegung. Das Facelifting bleibt dann ein sehr selten zu wählender Ausweg.
Sinnvolles Fitnesstraining ist von Abwechslung geprägt. Die Ausdauer kann beim Schwimmen, Walken, Joggen oder Radfahren gesteigert werden. Ein leichtes Krafttraining nach dem Aufwärmen versorgt gezielt die einzelnen Muskelgruppen. Wer den Gang in ein Fitnessstudio scheut, findet genügend Möglichkeiten in seiner Umgebung, effektives Krafttraining durchzuführen. Liegestützen oder Kniebeugen sind nur zwei von zahlreichen Beispielen. Sportanfängern wird ein Training unter professioneller Anleitung empfohlen, um Verletzungen vorzubeugen und die richtige Atemtechnik zu erlernen. Ein langsamer Muskelaufbau beinhaltet ausreichende Zeiten der Regeneration. Muskelkater und körperliche Erschöpfung sind vermeidbar, wenn der Sport richtig ausgeübt wird. Körperliche Bewegung soll auf lange Sicht Spaß machen. Der langsame Einstieg bringt Freude und Gesundheit.

Wohlbefinden durch genussvolle Nahrung

Sich richtig und bewusst zu ernähren bedeutet nicht, dass man ab sofort nur noch sehnsüchtig auf die Chips oder die Schokolade schielt. Die richtige Menge ist der ausschlaggebende Punkt. Wer sich vielseitig und abwechslungsreich ernährt, wird durch den Verzehr einer Tafel Schokolade keinen Nachteil erfahren. Die Flüssigkeitszufuhr spielt im Nahrungskarussell eine der wichtigsten Rollen überhaupt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt pro Tag mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, vorwiegend Wasser, zu sich zu nehmen. Bedacht werden sollte, dass in vielen Nahrungsmitteln bereits Wasser enthalten ist. Einige Forscher gehen soweit zu sagen, der Körper macht deutlich, was er benötigt. Ein unbändiger Heißhunger auf Obst könnte demnach auf einen Vitaminmangel hinweisen. Ein achtsamer Umgang mit Lebensmitteln verhilft den Menschen zu einem weit gesünderen Leben. Auch mit dem weitgehenden Verzicht auf Genussmittel wie Tabak, Alkohol und Zucker lässt sich der Gesunderhaltung ein gutes Stück näherkommen.

Durch Entspannung zur körperlichen und geistigen Harmonie

Wie es das Wort bereits deutlich macht, kann durch verschiedene Techniken die Spannung gelöst werden. Die Folge ist Gelassenheit, Zufriedenheit und ein absolutes Wohlgefühl. Zu den erlernbaren Entspannungstechniken gehört beispielsweise autogenes Training oder die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. Manche gelangen zur vollkommenen Zufriedenheit durch Yoga, Meditation oder zahlreiche andere Techniken. Alle Entspannungstechniken folgen dem gleichen Grundgedanken: Den Körper in Einklang mit dem Geist zu bringen. Körperlich wird die Muskelanspannung vermindert, der Blutdruck gesenkt und die Herzfrequenz verlangsamt. Das geistige Denken ist von Zufriedenheit und Gelassenheit geprägt. Alles zusammen ergibt ein fabelhaftes Gefühl der Ruhe und innerer Kraft. Die Grundlagen lassen sich am besten unter einer professionellen Anleitung lernen. Kontinuierliches Üben hat den positiven Effekt, dass in Stresssituationen das Gelernte schnell abgerufen werden kann.

Kommentieren