Lipödeme

Therapie von Lipödemen

Optisch sieht man ein Lipödem an den “Reiterhosen”, also den nach außen liegenden Dellen des Fettgewebes der Oberschenkel. Das Fettgewebe wird mehr oder weniger symmetrisch an diesen Stellen willkürlich vom Körper angesetzt und gespeichert. Dagegen lässt sich mit einer Diät in der Regel nicht ankommen. Lipödeme können außerdem an den Oberarmen auftreten und die Druckempfindlichkeit und Möglichkeit von “blauen Flecken” ist an diesen Stellen mit erhöhtem Körperfett deutlich erhöht. Männer sind fast nie betroffen, in der Regel bekommen Frauen mit Übergewicht und/oder hormonellem Ungleichgewicht Lipödeme. Nach der Pubertät oder einer Geburt scheint der Auslöser besonders gegeben zu sein. Die Fettzellen, die für Beschwerden mit Lipödemen verantwortlich sind, sind genetisch verändert. Wie es dazu kommen konnte ist wissenschaftlich bisher nicht geklärt.

Funktion der Kapillare bei diesem Krankheitsbild

Durch eine gestörte Funktion der Kapillaren lagert sich bei diesem Krankheitsbild zusätzlich Wasser im Gewebe ein, was optisch meistens nicht ansprechend aussieht und den Stoffwechsel zusätzlich verlangsamt. Menschen, die an Lipödemen leiden, frieren oft – häufig an den betroffenen Körperstellen. Die Ansammlungen der vielen Fettzellen können sich im schlimmsten Fall entzünden und somit Schmerzen hervorrufen. Therapieversuche werden mit Kompressionsstrümpfen unternommen aber auch Kälteanwendungen zeigen Erfolge. Sport kann unterstützend helfen und Gewichtsreduzierung macht Sinn bis hin zum Normalgewicht. In sehr schlimmen Fällen kann eine Fettabsaugung in Betracht gezogen werden, sollte aber mit den behandelnden Ärzten zuvor ausführlich besprochen werden. Lymphdrainagen können den Stoffwechsel anregen und so Schlacken und Fettpolster in gewissen Mengen abbauen.

Eine fettarme und vitaminreiche Ernährung kann in Zusammenhang mit regelmäßigem Ausdauertraining und Bewegung an der frischen Luft helfen, dass die Lipödeme nicht größer und im besten Falle sogar kleiner werden. Von einer Radikaldiät ist jedoch abzuraten, da diese mehr Schaden als Nutzen anrichten würde. Schwimmen ist die ideale sportliche Betätigung für Menschen mit Fettstoffwechselstörungen, da das Körpergewicht nicht vom Körper selbst, sondern vom umliegenden Wasser getragen wird und somit die Gelenke entlastet. Wer regelmäßig schwimmen geht, stärkt sein Bindewegebe, baut Fette ab und Kondition auf.

Lipödeme sind nicht selbst verursacht, sondern stellen ein ernst zu nehmendes Krankheitsbild dar, welches schwere psychische und physische Ausläufer mit sich bringt. Ein guter Arzt ist immer der beste Ratgeber, um die Folgen zu mindern und eine Verbesserung der Haut erwirken zu können.

1 Kommentar zu „Lipödeme“

  • [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | CSS Hack]
    Toller Artikel! Hatte in meinem lokalen Geschäft viele Kundinnen mit diesem Problem! Leider kann man nicht viel mehr helfen, als auf eine gesunde Ernährung und Sport hinzuweisen.
    Freue mich auf weitere interessante Artikel!
    Liebe Grüße Anja

Kommentieren